Ist Tesla alternativlos?

Es gibt unzählige Autotypen und Hersteller.  Die Auswahl ist riesig. Wirklich nutzbar ist heute nur der Tesla.

Für alle anderen Konzerne und Fahrzeughersteller ist der Zug zur realistischen und funktionellen Umsetzung der eMobilität wohl schon seit Jahren abgefahren. Andere Marken stehen mit ihren Fahrzeugen nur noch am Bahnsteig und winken hinterher.

Warum soll das so sein? Ganz einfach:

Marketing für Verkaufsstrategien rund um das Thema eMobilität ist derzeit mehr denn je ein mega Thema in der Branche. Den Qualitätsansprüchen der potenziellen Kundschaft muss gerecht werden, zig Ausstattungsvarianten und abnormal schöne Designs werden dem potenziellen Kunden angeboten. Hersteller und Autokonzerne investieren Milliarden von Euros in ihre Werbung für das beste eAuto. Was allen Herstellern allerdings primär fehlt ist die funktionierende Ladestruktur. Ein Ladenetz wie die Supercharger von Tesla. Eine Ladestrukur, wie es für den Verbrenner seit Anbeginn in Form vom weltweiten Tankstellennetz gibt. 

Was nützt einem der beste und stärkste Mitarbeiter, wenn er 3 Tage hintereinander gute Leistung bringt, aber für den Rest der Woche nicht zur Arbeit kommen kann, weil er keine Puste mehr hat? 

Mit einem Porsche Taycan kann ich mich in meiner näheren Umgebung stressfrei austoben, aber auf blauen Dunst einfach mal spontan und entspannt mehrere hunderte Kilometer fahren ... nee, das geht schlichtweg noch nicht. Selbst wenn der Porsche zum Preis eines Model 3 erhältlich wäre, ist er noch keine Alternative. Ebenso wenig wie Kia, Volkswagen, Mercedes, Ford, Hyundai etc.! Es sei denn, ich habe Lust mir ständig diese Fragen zu stellen: "Kann ich die nächste Säule mit meiner Ladekarten bezahlen, ist die Station bei Ankunft überhaupt frei, ist sie gar defekt?" 

Nach dem sie alle samt den Anschluß verpasst haben, sieht Fishing for compliments bei anderen Automarken leider so aus, dass sie nur noch durch die aufgehübschte Individualausstattung oder dem LED Kühlergrillersatz nach Kundschaft ringen. 

 

„Tesla ist derzeit weltweit die einzige Marke, welche jeden von uns entspannt in die eMobilität einsteigen lässt.“

Elon Musk und sein cleveres Gefolge haben die Gesamtsituation bereits vor etlichen Jahren verstanden und kontinuierlich perfektioniert und in die Realität umgesetzt: Die weltweite Ansiedlung von eigenen Ladeparks (Supercharger) ist der springende Punkt.

Auch wenn Mercedes & Co. die 1.000 und mehr Kilometer Reichweite thematisieren, der Umstieg in die eMobilität zum jetzigen Zeitpunkt, ist wirklich nur mit einem S3XY Tesla Model sinnvoll.